© LGB-RLP.de

© LGB-RLP.de

© LGB-RLP.de

Geländehebungen in Landau / Geothermiekraftwerk abgeschaltet

Nach Mitteilung der Stadt Landau konnten in den letzten Monaten Geländehebungen im Bereich der Südstadt messtechnisch festgestellt werden. Nach den vorliegenden Messergebnissen liegen die maximalen Hebungen im Nahbereich des Betriebsgeländes des Erdwärmekraftwerkes Landau. Zur Ursachenermittlung wurde ein Expertengremium gegründet.

Im Laufe der letzten Woche haben sich die Auswirkungen der Hebungen auf dem Betriebsplatz des Erdwärmekraftwerkes und dessen unmittelbarer Umgebung manifestiert und sind durch Risse in den befestigten Flächen in Nord-Süd-Richtung über mehrere 100 Meter verfolgbar.

Obwohl Schäden an den übertägigen technischen Anlagen des Kraftwerkes bisher nicht festgestellt werden konnten, hat sich der Betreiber vorsorglich entschlossen, das Geothermiekraftwerk vorläufig abzuschalten. Diese Maßnahme erlaubt, in den nächsten Wochen weitergehende Untersuchungen an den Tiefbohrungen durchzuführen. Geplant sind verschiedene Tests u.a. zur Dichtheitsprüfung der Bohrungen und zur Sicherheit der Gebäude und technischen Einrichtungen.

Parallel werden vom Landesamt für Geologie und Bergbau zusammen mit anderen Fachleuten verschiedener Disziplinen und Institutionen alle denkbaren geologisch begründeten Sachverhalte im Hinblick auf eine mögliche Beteiligung geprüft.

Die Ursachenermittlung erfolgt in enger Abstimmung mit der Stadt Landau und der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd in Neustadt, die als Gewerbeaufsichtsbehörde für das Kraftwerk mit dem Sekundärkreislauf zuständig ist.